Wolfgang Graf Berghe von Trips

Stirling Moss

Der Beste nach Fangio war nie Weltmeister

Stirling Moss

Für Wolfgang Graf Berghe von Trips war Stirling Moss in der Nach-Fangio-Zeit der beste Grand-Prix-Fahrer. Ein Weltmeister-Titel war dem Briten allerdings nie vergönnt, was er sich aber auch selbst zuzuschreiben hatte. Denn er legte mehr Wert auf das "Drumherum", als auf ein weltmeistertaugliches Auto. "Stirling Pound" nannte man ihn deshalb hinter seinem Rücken.

Nach einem Klick auf das Foto oben öffnet sich die pdf-Datei, aus der die Moss-Siege zu ersehen sind.

 

Stirling Moss (Mitte) -

mit Wolfgang Graf Berghe von Trips (l) und Joakim Bonnier (r).